Fertighäuser bieten Baufamilien viele Vorteile

0

Hausbau nach strengen Qualitätskriterien

Ein Holz-Fertighaus hat viel zu bieten. Abgesehen von Vorteilen für das Klima durch die Konstruktion aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz, punktet ein Fertighaus auch mit Vorzügen für den Bauherrn: Von hohen Qualitätsstandards trotz kurzer Bauzeit über die individuelle Planung und Planungssicherheit bis hin zu vielen Serviceleistungen der Hersteller und schließlich Kostenersparnissen. „Wer sich für ein Fertighaus entscheidet, baut zügig und effizient. Der Hersteller trägt Sorge für eine möglichst stressfreie und optimal geplante Bauphase“, sagt Achim Hannott, Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau


Bei der Investition in ein Eigenheim wünschen und erwarten Bauherren eine hohe Bau- und Wohnqualität. Um diese Qualität gewährleisten zu können, müssen Hausbauunternehmen unabhängig von der Bauweise strenge Standards einhalten. Bei Fertighäusern definiert die Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau (QDF) die umfassendsten Qualitätskriterien. Viele der Anforderungen gehen weit über die gesetzlichen Vorschriften hinaus. Unabhängige Bausachverständige stellen die Einhaltung bei allen Hausherstellern des BDF sicher und verleihen ihnen dann das QDF-Siegel. „Ein entscheidender Vorteil ist, dass die Bauelemente von Fertighäusern in Werkshallen industriell vorgefertigt werden. Das minimiert das Fehlerrisiko schon bei der Herstellung, denn die streng kontrollierten Umgebungsbedingungen garantieren höchste Fertigungsqualität und eine planungssichere Montage“,sagt Hannott.

Mit einem Fertighaus schneller ins neue Eigenheim

Weitere Vorteile eines Fertighauses sind dessen kurze Bauzeit sowie die transparente Kosten- und Prozessstruktur der BDF-Hersteller. Der Rohbau auf der Baustelle dauert durchschnittlich gerade einmal zwei Werktage. „Der Bauherr kann jeden Schritt genau mitverfolgen, wobei die Zahlungsaufforderungen der Haushersteller an den jeweiligen Planungs- und Baufortschritt angepasst sind“, erklärt Hannott. Eine Festpreisgarantie gebe dem Bauherrn schließlich rundum Kosten- und Planungssicherheit. Auf Wunsch könne auch der Fertigstellungstermin vertraglich festgelegt werden.

Fertighausanbieter sind Generalunternehmer

Die Fertighausanbieter des BDF agieren nach dem „Alles-aus-einer-Hand-Prinzip“. Anstatt verschiedene Handwerker und Gewerke selbst zu koordinieren, kann sich die Baufamilie auf ihren Generalunternehmer verlassen, der das Projekt während der gesamten Bauphase und auch darüber hinaus betreut. Ein persönlicher Ansprechpartner kümmert sich um die individuellen Wünsche und beantwortet Fragen zu jeglichen Themen, wie zum Beispiel zur Finanzierung oder zu baurechtlichen Unklarheiten. Dieses umfassende Serviceprinzip im Fertighausbau wird auch nach der Bauabnahme aufrechterhalten: Wartung, Pflege der Häuser und Beratung der Kunden über mögliche Erweiterungen des Gebäudes werden von vielen Unternehmen angeboten.

Ausbauhäuser für Heimwerker, schlüsselfertige Häuser für mehr Komfort

Viele Fertighaushersteller haben mehrere Ausbauvarianten im Angebot: sowohl für den versierten, interessierten Heimwerker, als auch komplett schlüsselfertige Versionen. Der Bauherr kann mit der Baufirma den Rahmen der Eigenleistung bestimmen und im Vertrag festhalten. Manche Hersteller bieten hierzu Ausbaupakete unter fachmännischer Anleitung an. Durch die Eigenleistung können Baufamilien Kosten sparen. Ein Vorteil der schlüsselfertigen Variante ist allerdings der auf Wunsch fest vereinbarte Fertigstellungstermin. Zu diesem Termin kann der Wohnungswechsel samt Kündigung des Mietverhältnisses und Umzug planungssicher vorbereitet werden.

Fertighäuser sind Energiesparhäuser

Im neuen Fertighaus angekommen, profitiert die Baufamilie von einem geringen Heizenergieverbrauch. Das liegt an einer hervorragenden Wärmedämmung, bedingt durch die physikalischen Eigenschaften des verwendeten Baustoffs Holz und durch teils mehrere Dämmschichten in der Wandkonstruktion. Die neuesten Fertighausmodelle erzeugen durch erneuerbare Energiequellen sogar mehr Strom und Wärme als die Besitzer verbrauchen. „Bauherren von Holz-Fertighäusern haben also nicht nur den komfortabelsten Weg ins Eigenheim gewählt, sondern sind auch in Sachen grüner Energie und Bauqualität weit vorne“, schließt Hannott. Weitere Informationen unter www.fertighauswelt.de und www.fertigbau.de.


Das könnte Sie auch interessieren:
Ein Fertighaus zum Mitbauen

Vielen Fertighäusern ist der nachhaltige Baustoff Holz kaum noch anzusehen.  © BDF/Wolf System

Vielen Fertighäusern ist der nachhaltige Baustoff Holz kaum noch anzusehen.
© BDF/Wolf System

Über den Autor

Wohnendaily Redaktion

Das sind wir: Ein Team unabhängiger Redakteure, mit viel Fachwissen aus der Einrichtungsbranche. Wir meinen, dass Informationen aktuell sein müssen, am besten tagesaktuell. Auch oder gerade zum Thema Einrichten. Weil gerade da sich Fehler jahrelang bemerkbar machen. Holen Sie sich den Durchblick beim Einrichten - täglich neu!

Keine Kommentare möglich!