So werden Massivholzmöbel fachgerecht gereinigt

0

Frühjahrsputz in der Wohnung

Kaum ist die kalte Jahreszeit geschafft, verspüren viele das Bedürfnis nach dem Frühjahrsputz in den eigenen vier Wänden. Unter anderem sollten Regale, Sideboards und Schränke vom Staub befreit und eventuelle Flecken auf den Holzmöbeln entfernt werden. „Dabei müssen Möbelbesitzer mit Bedacht vorgehen, da Scheuermilch oder andere aggressive Putzmittel für Möbel aus Massivholz ungeeignet sind“, warnt Andreas Ruf, Geschäftsführer der Initiative Pro Massivholz (IPM).


Bei aufliegendem Staub reicht meist ein haushaltsüblicher Staubwedel, um die natürlichen Möbel sauber zu bekommen. Für gröbere Verunreinigungen wie Schmutz bedarf es eines Staubtuchs aus Baumwolle. Damit entstehen keine Kratzer auf den feinen Oberflächen. Wichtig ist, dass der Putzlappen nicht wasserdurchtränkt ist, sondern nur einen nebelfeuchten Film auf dem Möbelstück hinterlässt. Bei zu viel Wasser könnten die Holzfasern unter Umständen aufquellen oder Wasserflecken auf den natürlichen Möbeln zurückbleiben. Massivholzmöbel saugen nämlich ähnlich wie ein Schwamm Feuchtigkeit in sich auf. Zwar wird bei trockener Umgebungsluft das zellgebundene Wasser wieder abgegeben, aber bei zu viel Feuchtigkeit können vorher Verformungen auftreten.
Gröbere Verunreinigungen wie Schmutz sollten mit einem nebelfeuchten Staubtuch aus Baumwolle gereinigt werden, damit keine Kratzer auf den feinen Oberflächen entstehen. © IPM/Möbelwerke A. Decker

Gröbere Verunreinigungen wie Schmutz sollten mit einem nebelfeuchten Staubtuch aus Baumwolle gereinigt werden, damit keine Kratzer auf den feinen Oberflächen entstehen. © IPM/Möbelwerke A. Decker

„Massivholzmöbel im Innenraum weisen im Regelfall eine Holzfeuchte von acht bis zwölf Prozent auf und die sollte auch nicht überschritten werden“, weiß Ruf. Bei der Reinigung von Massivholzoberflächen sollten zudem keine Mikrofasertücher verwendet werden. Denn diese können die Oberflächenbeschichtung aufrauen und damit die Fasern freilegen, was ebenfalls zu einem Aufquellen führen kann. Nach der Reinigung können die Massivholzmöbel gerne noch mit einer Politur nachbehandelt werden. Es sei allgemein ratsam, mindestens einmal pro Jahr seine Massivholzmöbel mit einer Möbelpolitur aufzuarbeiten, so der Möbelexperte. Hierbei ist darauf zu achten, dass der vom Hersteller empfohlene Oberflächenschutz verwendet wird. „Dann können keine Flecken oder Verfärbungen auftreten und die Oberfläche bleibt mindestens bis zum nächsten Frühjahrsputz ideal geschützt“, schließt Ruf. Mehr Informationen über Massivholzmöbel gibt es unter www.pro-massivholz.de.

Das könnte Sie auch interessieren:
So erkennen Sie echtes Massivholz
Es ist ratsam, mindestens einmal pro Jahr seine Massivholzmöbel mit einer geigneten Möbelpolitur aufzuarbeiten. ©  IPM/InCasa über Massivholzmöbel gibt es unter www.pro-massivholz.de.

Es ist ratsam, mindestens einmal pro Jahr seine Massivholzmöbel mit einer geigneten Möbelpolitur aufzuarbeiten. © IPM/InCasa über Massivholzmöbel gibt es unter www.pro-massivholz.de.

Über den Autor

Wohnendaily Redaktion

Das sind wir: Ein Team unabhängiger Redakteure, mit viel Fachwissen aus der Einrichtungsbranche. Wir meinen, dass Informationen aktuell sein müssen, am besten tagesaktuell. Auch oder gerade zum Thema Einrichten. Weil gerade da sich Fehler jahrelang bemerkbar machen. Holen Sie sich den Durchblick beim Einrichten - täglich neu!

Keine Kommentare möglich!