Feine Furniere veredeln Frauen-Handtaschen

0

Elegant, schick, trendy:

Handtaschen lassen Frauenherzen höherschlagen und sie sind eines jener Accessoires, die außerhalb der eigenen vier Wände nie fehlen dürfen. Aber Handtaschen aus Holz? Das klingt erstmal klobig, steif und unpraktisch. Bei der Holzmanufaktur Mössner in Magdeburg wird aber anders gedacht. Dort fertigt der gelernte Tischlermeister Oliver Mössner geschmackvolle Damentaschen aus feinem Furnier. „Echtholzfurnier verleiht unseren Handtaschen eine ganz persönliche Note. Gleichzeitig sind die Damen oftmals von der Flexibilität und Leichtigkeit unserer Taschen überrascht“, so Mössner.


Jahrelang hatte Mössner Furnier im Möbelbau verarbeitet. Die Idee, das Naturmaterial zum Veredeln von Handtaschen zu verwenden, kam ihm spontan über Nacht. Und eigentlich wollte er auch nur eine Tasche als einmaliges Geschenk fertigen. Dann war aber die Resonanz auf sein Erstlingswerk, eine Hommage an bauchig geschwungene Damentaschen der 1970er Jahre, außerordentlich positiv. Daher kreierte er voller Leidenschaft viele weitere Exemplare und so entstand am Ende seine erste Handtaschenkollektion „Edelholz“, die die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten von Holzfurnieren und Leder anschaulich zeigt. Dabei hat der Magdeburger seine Furniertaschen hinsichtlich ihrer Flexibilität stetig weiterentwickelt. Während er beim ersten Modell noch ein durchgängiges Furnierstück verwendete, hat er beim zweiten Modell, einer Abendtasche, mehrere kleinere Furnierstücke in Lamellen-Form verarbeitet. Doch der eigentliche Clou ist ihm dann bei den nächsten Modellen gelungen: Durch die Verklebung von Furnier auf ein flexibles Trägermaterial wird der Beweglichkeit des Holzes tatsächlich keine Grenze mehr gesetzt. So entwickelte die Holzmanufaktur Taschen, die sich wie reine Leder- oder Stoffmodelle vollständig dem Inhalt anpassen können, die sich ausbeulen und biegen lassen. Und die den Besitzer mit der geschmeidigen Oberfläche echten Furnierholzes begeistern.
Ursula Geismann © VDM

Ursula Geismann © VDM

Als Furniere bevorzugt Mössner Holzarten mit starkem Charakter in puncto Färbung, Struktur und Maserung – beispielsweise Obsthölzer wie Zwetschge, Kirsche oder Birnbaum. Aber auch gediegene Nuss- und Eichenfurniere kommen bei ihm zum Einsatz. Auf Kundenwunsch fertigt er auch Modelle mit anderen Holzarten. Grundsätzlich werden ausschließlich europäische Holzarten genutzt. Denn Mössner ist fest davon überzeugt, dass die Bandbreite der Farben und Strukturen heimischer Hölzer derer exotischer Sorten in nichts nachsteht. „Das Naturmaterial Furnier bringt die Ästhetik von Holz in ansehnlicher Weise zur Geltung und ist daher sehr gut geeignet um damit außergewöhnliche Handtaschen zu fertigen“, weiß auch die Geschäftsführerin der Initiative Furnier + Natur (IFN), Ursula Geismann.

Das könnte Sie auch interessieren:
Furnier für Biker?

Elegante Damenhandtasche mit schwarzem Leder und Nussfurnier. © www.moessner-holzmanufaktur.de

Elegante Damenhandtasche mit schwarzem Leder und Nussfurnier. © www.moessner-holzmanufaktur.de

Über den Autor

Wohnendaily Redaktion

Das sind wir: Ein Team unabhängiger Redakteure, mit viel Fachwissen aus der Einrichtungsbranche. Wir meinen, dass Informationen aktuell sein müssen, am besten tagesaktuell. Auch oder gerade zum Thema Einrichten. Weil gerade da sich Fehler jahrelang bemerkbar machen. Holen Sie sich den Durchblick beim Einrichten - täglich neu!

Keine Kommentare möglich!