Altes Handwerk neu interpretiert

0

„Crafted Collection“ vom 8. bis 10.5. auf Fachmesse möbel austria in Salzburg

Dass das Alte nicht immer ausgedient hat, zeigt sehr eindrucksvoll das Produkt einer Kooperation zwischen dem Polstermöbelhersteller JOKA, der Massivholztischlerei Wittmann und dem Designstudio MARCH GUT. Das Firmentrio hat gemeinsam eine Sitzmöbelkollektion entwickelt, bei der alte Holzverbindungen aus dem Karosseriebau neu interpretiert und in einen modernen Produktionsprozess übersetzt wurden. Unterstützung fanden die Unternehmen beim Möbel- und Holzbau-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria.

Der Massivholz-Gestellbau in der Polstermöbelindustrie trat in den letzten Jahren zusehends in den Hintergrund. Meist wird nämlich mit sehr klobigen Querschnitten gearbeitet, die eine etwas schwerfällige und grobgliedrige Optik sowie einen erhöhten Ressourcenverbrauch zur Folge haben. Kleine und leicht wirkende Sitzmöbel werden deshalb üblicherweise mit Metallgestellen hergestellt, obwohl aktuell der Trend in Richtung Holz und natürliche Materialien geht. Eine Situation, mit der sich die drei Projektpartner nicht zufriedengeben wollten.

Sitzmöbelkollektion Crafted Collection, Fauteuil © MARCH GUT

Sitzmöbelkollektion Crafted Collection, Fauteuil © MARCH GUT

Innovation durch Kooperation

Gemeinsam haben sie sich zum Ziel gesetzt, innovative Sitz- und Loungemöbel mit Massivholz-Gestellbau zu entwerfen und diese rationell und wirtschaftlich herzustellen. Dabei machte sich die Kooperationsgruppe die Unternehmensgeschichte und das Wissen der Firma Wittmann als ehemaliger Wagenbauer zunutze: Im Projekt wurden alte Holzverbindungen aus dem Karosseriebau neu interpretiert und in einen modernen Produktionsprozess übersetzt. Wie auch in den Anfängen des Karosseriebaus wurde Vollholz als Ausgangsmaterial gewählt. Die Kombination seiner Materialeigenschaften – Steifigkeit einerseits und Flexibilität andererseits – wurde zur herausfordernden Faszination für alle Beteiligten. „Wir haben die Grenzen des technisch Machbaren voll ausgereizt und unsere handwerklichen Spitzenleistungen abgerufen. Diese Kooperation war für uns nicht nur ein Auseinandersetzen mit unserer Firmenhistorie, sondern ein Blick weit über den Tellerrand hinaus“, stellt Sophie Wittmann von der gleichnamigen Tischlerei aus Scharnstein fest.

Neue Sitzmöbelkollektion bereichert den Möbelmarkt

Nach zwei Jahren Projektlaufzeit lässt sich das Ergebnis sehen: Die Sitzmöbelkollektion mit dem klingenden Namen „Crafted Collection“ – bestehend aus Fauteuil, Hocker und Sofa – wurde geschaffen. Fundament dieser innovativen Möbel ist eine einzigartige Rahmenkonstruktion in der Form eines Freischwingers, bei der jede Verbindung eine traditionelle Holzverbindung darstellt und die so konzipiert ist, dass jeder einzelne Teil ausgetauscht und ersetzt werden kann. Besonders an dieser Kooperation war auch, dass alle drei Projektpartner das Beste aus ihrer Disziplin eingebracht haben. „Wir haben in unseren Entwurfsprozess sowohl die Unternehmensgeschichte von Wittmann als ehemaliger Wagenbauer sowie die langjährige Erfahrung von JOKA bei der Herstellung von Polstermöbeln miteinbezogen“, erklären Christoph March und Marek Gut vom Designstudio MARCH GUT.

Sitzmöbelkollektion Crafted Collection, Sofa © MARCH GUT

Sitzmöbelkollektion Crafted Collection, Sofa © MARCH GUT

Die fertige Kollektion „Crafted Collection“ bereichert nicht nur den Möbelmarkt, ihre Entwicklung erwies sich auch für die beteiligten Firmen als wertvolle Bereicherung. „Die engagierte Zusammenarbeit bei der Entwicklung mit Wittmann und den Designern von MARCH GUT hat uns begeistert. Ein faszinierendes Entwicklungskonzept, Ausloten des technisch Machbaren, Optimierung des Designs in mehreren Schritten, Kreativität hautnah erlebt – es war ein schönes Projekt und eine tolle Erfahrung“, beschreibt Johann Kapsamer, geschäftsführender Gesellschafter von JOKA, die Zusammenarbeit im Projekt.

Premiere in Mailand – nun geht’s nach Salzburg

„Crafted Collection“ sorgte Anfang April erstmals bei der Salone Internazionale del Mobile, der Weltleitmesse im Design- und Möbelbereich, für Furore. Von 8. bis 10. Mai ist die neue Sitzmöbelkollektion auf der Fachmesse möbel austria in Salzburg zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren:
möbel austria und küchenwohntrends 2019

Über den Autor

Wohnendaily Redaktion

Das sind wir: Ein Team unabhängiger Redakteure, mit viel Fachwissen aus der Einrichtungsbranche. Wir meinen, dass Informationen aktuell sein müssen, am besten tagesaktuell. Auch oder gerade zum Thema Einrichten. Weil gerade da sich Fehler jahrelang bemerkbar machen. Holen Sie sich den Durchblick beim Einrichten - täglich neu!

Keine Kommentare möglich!