Die Geschichte der Einbauküche

0

Wohnlichkeit, Energieeffizienz und Komfort sind genauso wichtig wie Funktionalität

In den 1960er Jahren zählte nur Funktionalität, die klassische Einbauküche setzte sich durch. Heute steht der Wunsch nach Wohnlichkeit, Komfort und Raum für Kommunikation beim Küchenkauf im Vordergrund. Längst wird in der Küche nur gekocht, Design und Technologie von Geräten passen sich perfekt dem wohnlichen Umfeld an. „Heute müssen Küchen und Hausgeräte nicht nur funktional sein, sondern sich auch harmonisch in das wohnliche Ambiente einfügen. Zudem spielt Energieeffizienz zu Recht beim Hausgerätekauf heute eine enorm wichtige Rolle“, so Alfred Janovsky, Obmann des Forums Hausgeräte.

Cozique - einzigartig gemütlich

Mehr Zeit für Beruf und Familie

Als Familienmensch mit Job ist man gezwungen, Zeit optimal einzuteilen. Der Kühlschrank half dabei enorm und wurde zu Recht als der „neue Freund“ im Haushalt gepriesen. Aufwendiges Vorkochen und tägliches Einkaufen gehörten der Vergangenheit an. Vorinstallierte Programme unterstützen bei der perfekten Zubereitung vieler Gerichte, Backöfen lassen sich blitzschnell auf die gewünschte Temperatur aufheizen und Pizza oder Kuchen stehen im Handumdrehen am Tisch. Und zusätzlich hilft heutzutage die integrierte Mikrowelle: sie taut auf, erwärmt und verkürzt das Kochen.

Geringerer Energieverbrauch

Strom- und Wasserverbrauch waren zu Zeiten des Wirtschaftswunders kein Thema. Heute weiß man, dass rund ein Viertel des gesamten Energieverbrauchs in Österreich private Haushalte verursachen. Im Durchschnitt verbraucht ein Haushalt 4.500 kWh Strom pro Jahr, 17,4 % davon entfallen auf Haushaltsgroßgeräte. Energieeffizienz ist heute kaufentscheidend und das EU-Energielabel erleichtert die Wahl des passenden Gerätes.

Zusatzfunktionen erleichtern Alltag

Das Backrohr erhielt eine Grillfunktion, Heiß- und Umluft bis hin zur selbstreinigenden Pyrolyse. Gesunde Speisen werden heute im Dampfgarer zubereitet, alles ist selbstverständlich mit Automatikprogrammen nach Belieben steuerbar. Moderne Herde und Backöfen sind heute zu Multitalenten geworden.

Größte deutschsprachige markenneutrale Ratgeber-Plattform

Auf www.bewusst-haushalten.at finden Konsumenten umfangreiche markenneutrale Informationen
über aktuelle Trends und Technologien rund um Kochen, Kühlen, Gefrieren, Spülen, Waschen und
Trocknen. Darüber hinaus bietet die Plattform zahlreiche Tipps und Fakten zu effizientem
Energieeinsatz, sachgemäßer Pflege und nachhaltiger Nutzung von Haushaltsgeräten.
Der größte deutschsprachige Ratgeber für moderne Haushaltsgeräte www.bewusst-haushalten.at ist eine Initiative des Forums Hausgeräte, dem die Markenhersteller AEG, Bauknecht, Bosch,
Elektrabregenz, Gorenje, Liebherr, Miele, Neff, Siemens, Whirlpool und Zanussi angehören. Seit mehr als 30 Jahren setzt sich das Forum Hausgeräte setzt für die Anliegen von Handel und Konsumenten ein und ist ein Netzwerkpartner des Fachverbands der Elektro- und Elektroindustrie (FEEI).

Das könnte Sie auch interessieren:
Küche 2018: Trends und Entwicklungen

Moderner E-Herd 1960 © Neff

Moderner E-Herd 1960 © Neff

Über den Autor

Wohnendaily Redaktion

Das sind wir: Ein Team unabhängiger Redakteure, mit viel Fachwissen aus der Einrichtungsbranche. Wir meinen, dass Informationen aktuell sein müssen, am besten tagesaktuell. Auch oder gerade zum Thema Einrichten. Weil gerade da sich Fehler jahrelang bemerkbar machen. Holen Sie sich den Durchblick beim Einrichten - täglich neu!

Keine Kommentare möglich!