vigo_miriammirri_amb_ph_credits_matteo_imbriani

Buchstützen „Lola“, „Vigo“, „Montparnasse“ von Alessi

17. November 2016

Die machen Kindern Freude

„Kinderbücher, in denen Tiere Seite an Seite mit dem Menschen Abenteuer erleben, gibt es viele. Zu meinen liebsten literarischen Begegnungen, in die ich mich nur allzu gerne vertieft habe, zählen Kiplings ‚Geschichten für den allerliebsten Liebling’, ‚Wolfsblut’ von Jack London, Äsops Fabeln, Snoopy und die Charaktere aus den Kinderreimen von Roald Dahl. Diese drei Figuren sind allerdings den Seiten einer Geschichte entsprungen, die vielleicht noch nicht geschrieben wurde, und haben sich nicht einfach zwischen den Büchern gefangen nehmen lassen, die sie stützen. Sie wollen wegen der ganzen Schönheit ihres Materials – sie sind aus bestem Edelstahl gefertigt – und ihrer Farben
bewundert werden. Lassen wir sie auf unseren Schreibtischen oder Regalen ruhen und unsere Bücher, Hefte und Zeitschriften bewachen.”
sagt Designerin Miriam Mirri.

Die Liebe zu Büchern fördern

„Buchstützen sind beliebte Objekte und werden weltweit von vielen Herstellern angeboten. Im Markt finden sich Beispiele in jeder Design-, Qualitäts- und Preiskategorie. Wer auf der Suche nach etwas Raffinierterem ist, wird hier fündig.“ meint Alberto Alessi. Diese drei Figuren sind der blühenden und unermüdlichen Fantasie von Miriam Mirri entsprungen. In ihrer originellen Reihe von Buchstützen werden drei Charaktere zum Leben erweckt: der Welpe „Montparnasse“, das Kätzchen „Vigo“ und das Äffchen „Lola“. Sie erzählen eine Geschichte, vermitteln uns Botschaften und sind nahezu „Mitbewohner“ unserer häuslichen Welt, die zwischen den Büchern eine harmonische Atmosphäre entstehen lassen.

Alessi bürgt für Qualität

Die Produkte werden aus glänzendem, rostfreiem Edelstahl gefertigt. Außerdem sind sie in drei verschiedenen Farbversionen erhältlich: der Welpe „Montparnasse“ in Weiß, das Kätzchen „Vigo“ in Rot und das Äffchen „Lola“ in Blau. Erhältlich im Fachhandel oder im Alessi-Store.

Das könnte Sie auch interessieren:
„Alessi Circus“ eingefangen von Marcel Wanders