Holz dämmt besser als Ziegel & Co

0

Behaglich warm im Fertighaus

Das Naturmaterial Holz ist bei der Einrichtung von Häusern besonders beliebt. Es wird von uns bereits unbewusst als angenehm wahrgenommen. Seit Jahrhunderten gehört es zum menschlichen Alltag dazu, Möbel und Bodenbeläge werden bevorzugt aus dem wertvollen Rohstoff gefertigt. Ein Fertighaus aus Holz strahlt Gemütlichkeit aus und wir fühlen uns darin behaglich wohl. Fichte & Co zeichnen sich jedoch nicht nur durch eine heimelige Ausstrahlung aus, sie verfügen auch über exzellente Dämmeigenschaften.

Mehrschichtig wärmespeichernd

Nicht von ungefähr sind Holz-Fertighäuser in den nördlichen Ländern sehr beliebt. Die Kombination von Wärmeisolierung durch Holz mit einem mehrschichtigen Wandaufbau führt zu einem nahezu perfekten Wohnklima. Die Wärmeleitfähigkeit von Holz ist wesentlich geringer als die vom üblichen Mauerziegel. Dieser hat mit 0,76 W/mK (=Wärmeleitzahl) den über dreifachen Wert gegenüber dem im Hausbau meistens verwendeten Fichtenholz (0,13 W/mK) auf. Es bleibt im Inneren dieser Häuser also wesentlich länger warm als in herkömmlichen Ziegelbauten.

Das könnte Sie auch interessieren: Rubner Haus baut Fertighäuser mit ökologischem Anspruch

Hoher Qualitätsstandard

Diese Messungen zeigen, dass ein Fertighaus aus Holz die vorgeschriebenen Grenzwerte der EnEV mehr als erfüllen. Die Verordnung schreibt einen zulässigen Wärmeverlust durch die Haushülle von maximal 25 % vor – ein Standard, dem Holz-Fertighäuser durchaus gerecht werden. Somit sind diese Häuser förderungsfähig und energiesparend. Da Holz ein natürlich nachwachsender Rohstoff ist, baut man so auch ökologisch und ressourcenschonend. Die Transportwege sind außerdem meist sehr kurz, was sich kostengünstig auswirkt und die Umwelt schont.

Durchdachte Konstruktion

Ein wichtiger Punkt für eine optimale Wärmedämmung sind die Konstruktion und die Außenverkleidung. Wird das Ständerwerk mit Holzwerkstoffplatten und weiteren Brandschutz- oder Schallschutzmaterialien verkleidet, erzielt man das beste Ergebnis. Die Kammern der einzelnen Schichten werden außerdem mit Mineralwolle oder Holzfasern gefüllt. Ein Holz-Fertighaus hält dadurch im Winter warm und ist in der warmen Jahreszeit erfrischend kühl.

Optimales Raumklima

Holz atmet und hat die Fähigkeit, überschüssige Feuchtigkeit zu speichern und abzugeben. So entsteht ein gesundes und ausgeglichenes Raumklima. In einem Holz-Fertighaus ist die Gefahr der Schimmelbildung wesentlich geringer als in Massivhäusern. Und wer denkt, Holzhaus ist gleich Blockhütte – dies ist längst überholt. Modernes Design und individuelle Wünsche lassen sich durch die hohe Flexibilität des beliebten Rohstoffes perfekt vereinen.

Lesen Sie auch: Bauen mit leim- und metallfreien Massivholzelementen

Mehr Informationen erhalten Sie auf www.fertigbau.de

Über den Autor

Wohnendaily Redaktion

Das sind wir: Ein Team unabhängiger Redakteure, mit viel Fachwissen aus der Einrichtungsbranche. Wir meinen, dass Informationen aktuell sein müssen, am besten tagesaktuell. Auch oder gerade zum Thema Einrichten. Weil gerade da sich Fehler jahrelang bemerkbar machen. Holen Sie sich den Durchblick beim Einrichten - täglich neu!

Keine Kommentare möglich!