So viel Platz zum Leben unterm Haus

0

Ein Fertigkeller entlastet die Wohnräume im Erd- und Obergeschoss

Spätestens mit den ersten frostigen Nächten endet für viele Menschen die Freiluftsaison auf dem Balkon oder im heimischen Garten. Wie jedes Jahr begeben sie sich dann auf die Suche nach einem Stellplatz für ihre Gartenmöbel und den Grill sowie für Topfpflanzen oder den Wäscheständer. Je kleiner das Haus oder die Wohnung ist, desto enger und ungemütlicher kann es werden – erst recht wenn man nicht über einen Keller verfügt. „Stauraum im Keller entlastet die Wohnräume im Erd- und Obergeschoss erheblich – sowohl saisonal als auch ganzjährig und dauerhaft“, weiß Dirk Wetzel von der Gütegemeinschaft Fertigkeller (GÜF).

Der Keller ist Investition in die Zukunft

Es sind grundlegende Gedanken bei der Planung jedes Eigenheims: Wo soll dies später stehen? Wo bringen wir jenes unter? Haben wir noch genug Platz, um uns frei zu bewegen und zu entfalten? Für Küche, Esstisch, Couch und Bett sind schnell die besten Plätze gefunden, doch was wird aus den wichtigen haustechnischen Anlagen für Heizung, Lüftung oder Warmwasseraufbereitung? Die benötigen leicht zehn Quadratmeter und mehr der wertvollen Wohnfläche, die eigentlich auch noch Kapazitäten für weiteren Nachwuchs, ein Gästezimmer oder ein Büro bereithalten sollte. „Wer sich nicht von Anfang an in seinem lang ersehnten Eigenheim einschränken möchte, kommt heutzutage nicht mehr um einen Keller herum. Ein individuell geplanter Fertigkeller aus wasserundurchlässigem Beton bietet Lösungen für jedwedes Platzproblem und ist vergleichsweise kostengünstiger zu realisieren als überirdischer Wohn- oder Stauraum“, so Wetzel.

Fertigkeller: Komfort statt Kompromisse

Weiteren Komfort kann das Untergeschoss beispielsweise auch durch seine räumliche Trennung von den oberen Stockwerken bieten. So werden dort gerne Haushaltsgeräte untergebracht, die in Küche oder Badezimmer durch ihre Geräuschentwicklung negativ auffallen können. Das sind unter anderem die Waschmaschine und der Wäschetrockner. „Viele Bauherren planen ein bis zwei Kellerräume gerne als sogenannte Technikzentrale für ihr Eigenheim ein. Daneben bietet ein Fertigkeller dann noch weiteren Platz für einen Hobbyraum, eine Wellnessoase oder auch einen Abstellraum für Balkonmöbel, Topfpflanzen & Co.“, sagt Wetzel. Selbst eine kleine Einliegerwohnung im Keller sei für viele Bauherren interessant. Fortschrittliche Lösungen zur Lüftung und Beleuchtung mit Tageslicht ermöglichen ein rundum angenehmes Raumklima. „Im Austausch mit dem Fertigkeller- und dem Haushersteller findet jede Baufamilie die ideale Lösung für ihr Traumhaus. Die Zeit vieler Kompromisse, die man womöglich noch in einer Mietwohnung eingehen musste, sollte dann im Interesse aller Bewohner vorbeisein“, schließt der Kellerexperte.

Das könnte Sie auch interessieren:
Fertighaus & Fertigkeller, das passt perfekt zusammen!

Teilen

Über den Autor

Wohnendaily Redaktion

Das sind wir: Ein Team unabhängiger Redakteure, mit viel Fachwissen aus der Einrichtungsbranche. Wir meinen, dass Informationen aktuell sein müssen, am besten tagesaktuell. Auch oder gerade zum Thema Einrichten. Weil gerade da sich Fehler jahrelang bemerkbar machen. Holen Sie sich den Durchblick beim Einrichten - täglich neu!

Keine Kommentare möglich!