Niemand zu Hause und doch alles unter Kontrolle

0

Urlaub sorglos – dank Smart Home

Die schönsten Wochen des Jahres kann man völlig unbeschwert verbringen – vor allem, wenn das Eigenheim schon smart genug ist. Die neuen Features des Smart Home ersetzen die Urlaubsbetreuung durch Freunde oder nette Nachbarn fast vollkommen. “Im Holz-Fertighausbau haben die Hersteller ihren Finger am Puls der Zeit”, weiß Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF). Mittlerweile ist jeder achte Neubau der dort organisierten Hersteller mit der intelligenten Technik ausgestattet.

Niemand zuhause und keiner merkt´s

Die smarte Haustechnik arbeitet vollautomatisch, Rollläden öffnen und schließen, das Licht schaltet sich ein und aus, ja sogar Gartenlaternen und Fernseher arbeiten selbständig. Das schreckt potentielle unliebsame Eindringlinge natürlich ab – da das Haus bewohnt wirkt. Mittels Überwachungskameras kann obendrein aus der Ferne abgerufen werden, was im Haus vor sich geht. Die Hausgeräte “sprechen” sogar miteinander – so schaltet sich die Klimaanlage ab, wenn sich ein Fenster öffnet.

Alles unter Kontrolle

Dirk-Uwe Klaas

Dirk-Uwe Klaas © VDM

Mittels eines Temperatursensors wird das Raumklima reguliert, einer Überhitzung vorgebeugt und im Winter zu starkes Abkühlen bzw. Frostschäden verhindert. Mittels smart gesteuerter Bewässerungsanlage, sind auch die Blumen perfekt versorgt. Mit mobilen Steuerungselementen können alle Funktionen auch über das Handy oder das Tablet aus der Ferne bedient werden. “Das sogenannte Bus-System wird bereits beim Hausbau umgesetzt und ist besonders benutzerfreundlich.” meint Klaas weiter.

Lernfähig und energiesparend

Besonders innovativ sind Systeme, die aus den Gewohnheiten der Bewohner “lernen”. So passt sich das “smart grid”, ein intelligentes Stromnetz, den Gewohnheiten der Bewohner an und erlernt bestimmte Zeitfenster, in denen beispielsweise für Entlüftung gesorgt oder Solarstrom eingespeist werden soll. Ein Smart Home ist nicht nur sicherer, sondern erhöht auch die Lebensqualität der Bewohner beträchtlich. Abgesehen von der Zeitersparnis senkt ein Smart Home langfristig gesehen die Energiekosten.

Das könnte Sie auch interessieren:
Fertighäuser mit Hightech – Wohnen wird immer smarter
RWE SmartHome: Winterzeit ist Lichterzeit

Teilen

Über den Autor

Wohnendaily Redaktion

Das sind wir: Ein Team unabhängiger Redakteure, mit viel Fachwissen aus der Einrichtungsbranche. Wir meinen, dass Informationen aktuell sein müssen, am besten tagesaktuell. Auch oder gerade zum Thema Einrichten. Weil gerade da sich Fehler jahrelang bemerkbar machen. Holen Sie sich den Durchblick beim Einrichten - täglich neu!

Keine Kommentare möglich!