Intelligent sauber – die neuen Geschirrspüler

0

Weniger Verbrauch – mehr Effizienz

In den 80er Jahren galt es schon als mittlere Sensation, wenn ein Geschirrspüler pro Waschgang 20 Liter Wasser und 1,6 kWh verbrauchte. Die neuesten und energieeffizienten Premium-Spüler kommen mit einem Bruchteil dieser Werte aus: “0,70 Kilowattstunden bei 5,5 Liter Verbrauch” beschreibt Kirk Mangels, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V die Top-Sparer der heutigen Geschirrspüler-Generation.

Sprout

AMK-Effizientes Geschirrspuelen-6

Noch praktischer: in Augenhöhe eingebaut © AMK

Alles auf Automatik

Die enorme technologische Weiterentwicklung zielt besonders auf ressourcenschonende Geräte ab. Bürstenlose Inverter Motoren bieten hohe Leistung bei niedrigem Energieverbrauch, intelligente Software stimmt Wärmespeicher und Trocknungssysteme optimal ab. Der Geschirrspüler von heute arbeitet vollkommen selbständig und schaltet sich automatisch 10 Minuten nach Programmende ab. Zeitersparnis und Flexibilität stehen im Vordergrund, die Geräte arbeiten auch extrem leise.

Vom Strompreis unabhängig

Ein derartig niedriger Energieverbrauch wirkt steigenden Strompreisen natürlich perfekt entgegen. Viele Geschirrspüler der neuen Generation verfügen über ein sogenanntes ECO Programm. “Damit kann man Einfluss auf Stromverbrauch und Beladungsmenge nehmen”, so Mangels. Er empfiehlt, den Geschirrspüler erst einzuschalten, wenn er wirklich voll beladen ist. Spült man nämlich mit einer nur halb vollen Maschine, ist der Wasserverbrauch wesentlich höher. Mit einem direkten Anschluss an die Warmwasserleitung und/oder einer zusätzlichen Wärmepumpe kann noch weitere Energie gespart werden.

Sonnenenergie nutzen

Absoluter Spitzenreiter bei den Energiesparern ist ein mit Solartherme ausgestatteter Geschirrspüler. Das auf 45 Grad aufgewärmte Wasser läuft bereits mit Betriebstemperatur ein – der Stromverbrauch daher verschwindend gering. Auch die Geräuschentwicklung beträgt bei Topgeräten nur 40 Dezibel und sinkt im Nachtmodus sogar auf 37 Dezibel. Gerade in trendigen Wohnküchen, die im Zentrum des Familienlebens stehen, ist dies ein nicht zu verachtender Vorteil. Um eine Vorstellung von dieser “entspannenden Ruhe” zu bekommen: Diese Geschirrspüler arbeiten wie ein leises Flüstern in einer Bücherei.

Die Klasse mit dem Plus

Die Einteilung in Energieklassen gibt Aufschluss über den tatsächlichen Energieverbrauch. Heute sollte ein Geschirrspüler doch die Klasse A+++ erreichen – das bedeutet, er verbraucht um 30 % weniger Strom als ein normales A Gerät. Der teurere Anschaffungspreis kompensiert sich schnell durch die enorme Energieersparnis. Ein Augenmerk sollte auch auf die angegebene Trockenwirkungsphase gegeben werden: A ist der beste Wert, G der schlechteste.

Teilen

Über den Autor

Wohnendaily Redaktion

Das sind wir: Ein Team unabhängiger Redakteure, mit viel Fachwissen aus der Einrichtungsbranche. Wir meinen, dass Informationen aktuell sein müssen, am besten tagesaktuell. Auch oder gerade zum Thema Einrichten. Weil gerade da sich Fehler jahrelang bemerkbar machen. Holen Sie sich den Durchblick beim Einrichten - täglich neu!

Keine Kommentare möglich!