Die richtige Tischplatte für jeden Zweck

0

Das Material macht´s aus

Tischplatten müssen eine Menge aushalten. Vor allem im Haushalt entscheidet das Material über die Gebrauchstüchtigkeit. Für einen Schreibtisch muss die Platte aus einem anderen Material sein als die des Küchentisches. Für den Esstisch stellen sich ganz andere Ansprüche als an die Tischplatte des Couchtisches.

Die Qual der Wahl

Glas, Massivholz, Furnier, Melaminharz, Folie, Stein, Metall, Beton, diese Aufzählung ist nicht vollständig. Jedes der aufgezählten Materialien hat seine Vorzüge, je nach Verwendungszweck ist es mehr oder weniger geeignet. Glas Stein und Metall fühlen sich kalt an. Glasplatten auf Esstischen brauchen ständige Pflege, man sieht jedes Staubkorn, jeden Fingerabdruck und jeden Tropfen. Aber es ist luftig und transparent. Stein und Metall werden sich am ehesten für Couch- und Beistelltische eigen, werden da die Tischplatten doch am wenigsten strapaziert.

Sprout

Natürliches Material lebt

Tischplatte Massivholz

Tischplatte Massivholz © TEAM 7

Massivholz ist wohl als Tischplatte für fast jede Gelegenheit geeignet. Besonders als Esstisch macht es gute Figur. Meistens ist die Oberfläche der Tischplatte mit Öl oder Wachs vor Feuchtigkeit geschützt. Massivholz ist wie ein Holz-Parkettboden empfindlich bei zu geringer Luftfeuchtigkeit. Das Holz kann nachtrocknen und Risse oder Sprünge bekommen. Das ist ganz natürlich, ein signifikantes Merkmal und auch kein Schaden oder Reklamationsgrund, wohl eher ein optischer Faktor. Wobei viele Besitzer von Massivholzmöbeln das ganz gelassen sehen und es als Merkmal des natürlichen Materials Holz schätzen. Bei Tischplatten sind Fugen und Risse, speziell bei Altholz, genau aus diesem Grund geschätzt. Wenn Sie wollen, dass sich Ohre Möbel oder Ihre Tischplatte aus Massivholz diese Merkmale möglichst nicht bekomme, dann achten Sie auf die richtige Luftfeuchtigkeit. Speziell in der Heizperiode sinkt diese schnell unter 35 Prozent. Das verändert Ihre Möbel und Parkettböden, Sie spüren es oft auch als unangenehmes Jucken Ihrer Haut, die ebenfalls austrocknet. ZU Massivholzmöbeln sollten Sie gleich ein Hygrometer dazukaufen.

Furnier ist eine gute Wahl

Tischplatte furniert

Tischplatte furniert © Schösswender

Wenn Sie die schöne Optik gewachsenen Holzes mögen, aber lieber ein einfaches, belastbares und pflegeleichtes Material mögen, dann sind furnierte Oberflächen eine gute Wahl. Holz wir in dünne Blätter gemessert und aufgeleimt, die Oberflächen werden meistens lackiert. Damit lassen sich durch die natürliche Maserung speziell für Tischplatten sehr schöne Bilder erzeugen.

Kunstharz für drinnen und draußen

Tischlatte Melaminharz

Tischlatte Melaminharz © Schösswender

Melaminharz, das Material das auch meist für Küchenarbeitsplatten verwendet wird, ist ein vielseitiges und besonders haltbares Material. Waschbar, weitgehend kratz- und hitzefest, matt, glänzend oder strukturiert – daraus lassen sich Tischplatten auch für Gartenmöbel herstellen.
 
 

Beton ist der Alleskönner

Sie sagen, aus Beton baut man Häuser oder Brücken? Richtig, aber in der entsprechenden Zusammensetzung und Oberflächenbearbeitung ist dieses klassische Material auch optimal für Tischplatten geeignet. Beton ist der älteste Baustoff der Menschheit. Der Vorgänger Kalkmörtel wurde bereits vor 10.000 Jahren verwendet, Ruinen in der Türkei zeugen davon. Im Römischen Reich wurde daraus das „opus caementitium“ (opus = Werk, Bauwerk; caementitium = Zuschlagstoff, Bruchstein), daraus wurde der heutige Zement. Joseph Aspdin erfand 1824 den Portlandzement, Joseph Monier 1867 den Bewehrungsstahl, so entstand ein im Laufe von Jahrzehnte ein hochtechnologischer Werkstoff für Bauwerke.

Tischplatte Beton

Tischplatte Beton © BTON.Art

Spezielle Zusatzstoffe und Mischungsverhältnisse sowie ausgetüftelte Fertigungstechniken und Oberflächenbearbeitungen machen aus Beton das Material für hochfeste Tischplatten, die Festigkeit ist 4 mal höher als bei normalem Industriebeton. Das Material erlaubt noch dazu ganz besondere Oberflächenanmutungen. Tischplatten aus Beton sind meist nicht durchgehend gleich dick, Wabenstrukturen machen sie leichter und gleichzeitig noch stabiler. Sie können oberflächlich eingefärbt oder durchgefärbt werden, verschiedenste Farbtöne von “hell bis dunkel” sind möglich. Sichtbare Anteile an Steinen, Glas oder anderen Materialien schaffen besondere Effekte, die Tischplatten können matt oder glänzend sein. Öl oder Wachs schützen sie vor Feuchtigkeit und machen sie strapazierbar. Individuelle Maße und Konfigurationen sind möglich, durch die Einzelfertigung sind auch fast alle ausgefallenen Sonderwünsche möglich.

Ob Tischplatten für Couch- oder Esstische, Arbeitsplatten für Küchen, ganze Möbel aus Beton, fast alles ist möglich. Das zeigen ja auch Bauwerke aus Beton, die in oft in den kühnsten Formen realisiert werden.

Era Immobilien Austria

Ihre Tischplatte soll passen

Lassen Sie sich die Vor- und Nachteile der Materialien vom Einrichtungsberater Ihrer Wahl genau erklären. Nicht jedes Material eignet sich für die gewünschte Verwendung. Die richtige Tischplatte wird nicht nur Ihre Ansprüche erfüllen, sondern Sie auch mit der richtigen Haptik und Optik erfreuen.

Teilen

Über den Autor

Gerhard Mayer

Ein Urgestein in der Branche, auch wenn er es selbst etwas bescheidener sieht. Aber wer hat mehr als 40 Jahre Branchenerfahrung als Verkäufer, Einrichtungsplaner, Führungskraft, selbstständiger Möbelhändler, Berater und Journalist? Er weiß wovon er schreibt- und er versteht viel davon. Er meint, dass Informationen aktuell sein müssen, am besten tagesaktuell. Auch oder gerade zum Thema Einrichten. Weil gerade da sich Fehler jahrelang bemerkbar machen. Holen Sie sich den Durchblick beim Einrichten - täglich neu!

Keine Kommentare möglich!